Direkt zum Hauptbereich

Unterwegs...

..., den Alltag mal hinter sich lassen und loslassen. Freie Zeit genießen, wenn es auch manchmal nur kurze Zwischenphasen sind. Es ist aber auch wichtig tatsächlich längere Pausen über mehrere Tage, also richtige Urlaubszeiten einzuplanen und wahrzunehmen. Hier einige Impressionen, die beim Loslassen helfen und für Entspannung sowie für Erholung sorgen können.   

    Sich in der freien Natur aufzuhalten ist zum Beispiel eine schöne Alternative zu einem hektischen Alltag in geschlossenen Büroräumen. Ein Waldspaziergang am Wochenende kann den Kopf freimachen. Längere Wanderungen bieten sich für Urlaubsphasen an. Im eigenen Rhythmus in den Bergen unterwegs zu sein kann eine sehr befreiende Wirkung zeigen. Der Blick in den Himmel ist grenzenlos. Es geht entlang an kleinen Rinnsalen, die sich manchmal zu rauschenden Bächen entwickeln. Und plötzlich nehmen wir Details wahr, die den Weg kreuzen und können uns daran erfreuen. 


    Doch auch das Wasser kann magische Anziehungskraft haben und Anspannungen lösen. Bootsfahrten, egal in welcher Form, sind immer eine wundervolle Möglichkeit mal abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen. Das leise Plätschern von Wellen beruhigt und lässt den Alltag in den Hintergrund treten.

 
        Freie Zeit bedeutet auch internetfreie Zeit. Einfach mal Abstand halten von einer Flut von E-Mails, die uns immer wieder einfängt, aber oft nicht wirklich von Bedeutung ist. Dennoch schenken wir diesem Phänomen Aufmerksamt und sehr viel Zeit.

    Mit einem schönen Buch im Gepäck kann der Urlaub kommen. Gute Lektüre ist für mich in und für Entspannungsphasen wichtig. Egal welche Themen Sie bevorzugen...

"Ein Buch ist ein Garten, den man in der Tasche trägt."
                                                                                                                   
Mit dieser arabischen Weisheit lässt es sich schwerelos abtauchen in neue Wissensgebiete, Romane oder Belletristik. Bücher sind das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Dazu folgender Buchtipp:


    Bei diesem Buch von John Strelecky handelt es sich um eine inspirierende Reise zum eigenen Selbst. Ein Thema, das sehr oft gerade im Urlaub zur Sprache kommt. Der Leser findet  Antworten auf die Frage, wie man dem täglichen Hamsterrad entkommt und den Sinn des eigenen Lebens entdeckt (siehe Klappentext). Das Thema Selbstfindung ist verpackt in eine sehr schöne und realistische Geschichte, die in Gesprächsform erzählt wird und sich leicht und locker liest. Erschienen im dtv und erhältlich zum Preis von 14,90€, empfehlenswert.

Egal ob es sich um kurze oder längere Auszeiten vom Alltag handelt... genießen Sie die Zeit ganz nach Ihren persönlichen Vorstellungen.                     



Beliebte Posts aus diesem Blog

Hier und jetzt! Pferde kennen weder Vergangenheit noch Zukunft. Sie befinden sich immer in der Gegenwart, also im Hier und Jetzt. Genau dieser Moment zählt und nur der Augenblick wird gelebt. Auf die gegenwärtige Situation wird reagiert - ohne Wenn und Aber.   Nehmen wir deshalb die Pferde einmal als Vorbild, denn sie bewerten und urteilen nicht. Sie sind immer in der Gegenwart und treten uns immer wieder wert- und vorurteilsfrei entgegen. Jeder Tag ist neu und gut. Schlechte Erfahrungen liegen nicht als negatives Startkapital schon am Morgen eines neuen Tages bereit.  Wie könnten wir besser den Tag beginnen. In uns ruhend, wertfrei, neugierig und offen für Neues. Positiv eingestellt, auf alles was heute kommt. Genau diese Haltung können wir von den Pferden lernen.      Meine Gedanken wandern in diesen Tagen doch noch einmal zurück, um für mich wesentliche Ereignisse Revue passieren zu lassen. Nicht nur das Jahr 2021 geht mir durch den Kopf. Ich gehe vielmehr sechs bis sieben in die V

Ohne Worte

Mehr zu diesem interessanten Thema finden Sie im Persönlichkeitsblog von Roland Kopp-Wichmann  Klicken Sie HIER    

Ein Hauch von Lethargie

Foto: www.dreamstime.de    Es gibt Tage, da läuft alles ein wenig gedämpfter ab. Dann verlangsamen sich die Schritte und es ist keine besondere Eile spürbar. Man hat dann alle Zeit der Welt und nichts kann einen aus der Ruhe bringen. Wenn dann noch die Sonne ein paar wärmende Strahlen auf die Erde schickt, entsteht das sichere Gefühl heute kann nichts mehr wirklich schief gehen. Und so einen wunderbaren Tag gab es jetzt gerade.  Der Begriff Lethargie ist ja manchmal im ersten Moment negativ besetzt. Bedeutet er nach Auskunft des Dudens zunächst doch  Trägheit, Antriebslosigkeit oder Untätigkeit. Doch es gibt durchaus auch noch andere Bedeutungen. Schauen wir einmal über die negativen Assoziationen hinweg und richten den Blick auf die positiven Aspekte, die ebenfalls in dem Begriff stecken und hier in den Vordergrund gerückt werden sollen. Auf der Suche nach Synonymen habe ich folgende positive Eigenschaften ausfindig gemacht:    Langmut , Geduld, Nachsicht, Friedfert