Direkt zum Hauptbereich

Gute Stimmung!

Der Wind weht schon fast etwas stürmisch und die gelben Blätter tanzen durch die Luft von den Bäumen herab auf den Boden. Bald werden die Äste kahl sein. Obwohl es morgens immer öfter diesig oder sogar nebelig ist nützt kein Hadern, wir müssen raus. Es dauert vielleicht in dieser Jahreszeit etwas länger bis wir in Schwung kommen, aber es lohnt sich immer. 
 

Gerade heute habe ich wieder erlebt, wie gut es sein kann, wenn ich trotz Wind und ja auch langsam sinkenden Temperaturen da draußen in der Natur und bei den Pferden angekommen bin. Am Anfang hoffe ich immer noch von den vorhergesagten 40, 50 oder sogar 60% Regenwahrscheinlichkeit verschont zu bleiben. Bin ich erst einmal auf dem Hof angekommen ist mir das fast egal. Hier zählt nur noch der Kontakt und die Gemeinsamkeit mit dem Pferd. Und schließlich wollen die Tiere auch in der kalten Jahreszeit versorgt, gehegt und gepflegt werden, genau wie wir.
 
Pferde haben ebenso wie der Mensch eine Ausstrahlung. Das betrifft nicht nur das warme Fell, das jetzt inzwischen schon zu einem dickeren Winterpelz herangewachsen ist und bei Berührung mir wundervolle Wärme spendet. Nein, es geht um diese besondere Aura, die mich mich immer wieder einfängt und berührt.


Mein Lieblingsvierbeiner ist einfach ein Geschenk des Himmels und im Hinblick auf gute Stimmung nicht zu toppen. Es lässt sich nur schwer beschreiben, aber die Ruhe und Gelassenheit, die von ihm ausgeht muss einfach überspringen. Ich fühle mich geerdet und im Gleichgewicht. Nichts kann mich jetzt so schnell aus der Balance bringen. Ein gutes Gefühl, immer verbunden mit guter Stimmung und positiven Gedanken.

Wo ziehen Sie für sich Ruhe und Gelassenheit sowie gute Stimmungen heraus.  Geben Sie Ihren Bedürfnissen genug Raum und sorgen damit für frische Energie und Kraft, die Sie für den Alltag benötigen? Positive Atmosphäre ist nicht nur die Basis für erfreuliche zwischenmenschliche Beziehungen, sondern zunächst einfach ein guter Nährboden für unser Wohlbefinden.  


Und sobald wir uns in unserer Haut wohlfühlen, nehmen das auch unsere Mitmenschen wahr. So kann ganz leicht auch die allgemeine Stimmung in der heimischen Umgebung, am Arbeitsplatz und auch im Team verbessert werden. Jeder kann für sich selbst sehr viel für diese beschriebene gute Stimmung tun. Nutzen Sie deshalb die verbleibenden Herbsttage, genießen Sie das Rascheln der umherwehenden bunten Blätter und tanken Sie die letzten Sonnenstrahlen. Schauen Sie genau hin und entdecken Sie die ganz persönlichen Wohlfühlmomente.


Alle Fotos wurden bei www.dreamstime.com entnommen.      

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hier und jetzt! Pferde kennen weder Vergangenheit noch Zukunft. Sie befinden sich immer in der Gegenwart, also im Hier und Jetzt. Genau dieser Moment zählt und nur der Augenblick wird gelebt. Auf die gegenwärtige Situation wird reagiert - ohne Wenn und Aber.   Nehmen wir deshalb die Pferde einmal als Vorbild, denn sie bewerten und urteilen nicht. Sie sind immer in der Gegenwart und treten uns immer wieder wert- und vorurteilsfrei entgegen. Jeder Tag ist neu und gut. Schlechte Erfahrungen liegen nicht als negatives Startkapital schon am Morgen eines neuen Tages bereit.  Wie könnten wir besser den Tag beginnen. In uns ruhend, wertfrei, neugierig und offen für Neues. Positiv eingestellt, auf alles was heute kommt. Genau diese Haltung können wir von den Pferden lernen.      Meine Gedanken wandern in diesen Tagen doch noch einmal zurück, um für mich wesentliche Ereignisse Revue passieren zu lassen. Nicht nur das Jahr 2021 geht mir durch den Kopf. Ich gehe vielmehr sechs bis sieben in die V

Ohne Worte

Mehr zu diesem interessanten Thema finden Sie im Persönlichkeitsblog von Roland Kopp-Wichmann  Klicken Sie HIER    

Ein Hauch von Lethargie

Foto: www.dreamstime.de    Es gibt Tage, da läuft alles ein wenig gedämpfter ab. Dann verlangsamen sich die Schritte und es ist keine besondere Eile spürbar. Man hat dann alle Zeit der Welt und nichts kann einen aus der Ruhe bringen. Wenn dann noch die Sonne ein paar wärmende Strahlen auf die Erde schickt, entsteht das sichere Gefühl heute kann nichts mehr wirklich schief gehen. Und so einen wunderbaren Tag gab es jetzt gerade.  Der Begriff Lethargie ist ja manchmal im ersten Moment negativ besetzt. Bedeutet er nach Auskunft des Dudens zunächst doch  Trägheit, Antriebslosigkeit oder Untätigkeit. Doch es gibt durchaus auch noch andere Bedeutungen. Schauen wir einmal über die negativen Assoziationen hinweg und richten den Blick auf die positiven Aspekte, die ebenfalls in dem Begriff stecken und hier in den Vordergrund gerückt werden sollen. Auf der Suche nach Synonymen habe ich folgende positive Eigenschaften ausfindig gemacht:    Langmut , Geduld, Nachsicht, Friedfert